Ausbildungsvorbereitung (m/w/d)

Ausbildungsvor-
bereitung

  • Ansprechpartnerin: Daniela Schreiber-Lentzen und Britta Tiskens
  • E-Mail: len@bkvgs.de - tis@bkvgs.de
  • Dauer: 1 Jahr
  • Voraussetzung: i.d.R. Sekundarstufe I
  • Praxis: Maßnahmen zur beruflichen Orientierung (BBZ) oder ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis
  • Prüfung: keine Abschlussprüfung
  • Abschluss: Abschlusszeugnis über berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und berufliche Orientierung und evtl. Hauptschulabschluss nach Klasse 9

Die Tätigkeit im Überblick

Nicht alle haben es leicht eine Ausbildungsstelle zu finden. Die Schulnoten sind nicht optimal? Es existiert noch kein Abschluss? Die Ausbildungsvorbereitung bietet Möglichkeiten zur Unterstützung an!

Der Bildungsgang „Ausbildungsvorbereitung“ ist fester Bestandteil im Rahmen der Berufsvorbereitung und Berufsorientierung am Berufskolleg Volksgartenstraße für Wirtschaft und Verwaltung.

In dem Jahr der Ausbildungsvorbereitung möchten wir den Schülerinnen und Schülern berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, die sie auf eine betriebliche Ausbildung vorbereiten. Außerdem ist der Erwerb eines dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschlusses möglich.

Unser Kooperationspartner, das Jugendförderungswerk, unterstützt die Schülerinnen und Schüler intensiv durch berufsvorbereitende Maßnahmen und z.B. bei Bewerbungen und dem Finden von geeigneten Praktikumsstellen. Denn durch die Einbindung eines Betriebspraktikums lernen die Schülerinnen und Schüler von Anfang an die betriebliche Realität kennen und bekommen so eine bessere Vorstellung von Ihren beruflichen Interessen und Möglichkeiten.

Durch die Ausbildungsvorbereitung können die Schülerinnen und Schüler ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt oder dem Arbeitsmarkt deutlich verbessern.

Das BKVGS hat sich zusammen mit dem Jugendförderungswerk das Ziel gesetzt, unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf ihrem Weg zum passenden Ausbildungsplatz zu unterstützen.

In die Ausbildungsvorbereitung wird aufgenommen, wer sich auf eine Berufsausbildung vorbereiten will, die Schulpflicht in der Primarstufe und der Sekundarstufe I erfüllt hat, sich in keinem Berufsausbildungsverhältnis nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung befindet und keinen anderen Bildungsgang der Sekundarstufe II besucht. Die Bildungsgänge können auch als zehntes Vollzeitpflichtschuljahr gemäß § 37 Absatz 2 Satz 1 Schulgesetz besucht werden.

An wen muss ich mich wenden?

Das Auswahlverfahren wird von der Agentur für Arbeit durchgeführt. Die Jugendlichen werden dann dem Jugendförderungswerk in Mönchengladbach zugewiesen. Das Jugendförderungswerk hat die Maßgabe, die Neigungen der Jugendlichen bei der Einordnung der Schwerpunkte zu berücksichtigen. Am Berufskolleg Volksgartenstraße werden die Schülerinnen und Schüler mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Verwaltung, Lager und Handel beschult.

Falls Sie in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis sind, wenden Sie sich bitte direkt an uns.

In Anlehnung an den Bildungsplan zur Erprobung für die Bildungsgänge der Ausbildungsvorbereitung, die zu beruflichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie beruflicher Orientierung und zu einem dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss führen, werden im Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung verschiedene Handlungsfelder unterrichtet.

Der berufsbezogene Lernbereich umfasst die Fächer:

  • Geschäftsprozesse im Unternehmen
  • Personalbezogene Prozesse
  • Gesamtwirtschaftliche Prozesse
  • Mathematik
  • Englisch
  • Biologie

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst die Fächer:

  • Deutsch
  • Religionslehre
  • Sport
  • Politik

 

Im Differenzierungsbereich werden die Fächer Datenverarbeitung und Handelsbetriebslehre unterrichtet.

In der Ausbildungsvorbereitung wird am Ende des Jahres keine spezielle Abschlussprüfung durchgeführt. Schülerinnen und Schülern, die die volle Maßnahme durchlaufen haben und die Notenvoraussetzungen erfüllen, wird ein Abschluss bescheinigt.

Notenvoraussetzungen: Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein Abschlusszeugnis, wenn in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen erzielt wurden. Abweichend von § 13 Allgemeiner Teil APO BK erhalten sie ein Abschlusszeugnis auch dann, wenn eine nicht ausreichende Leistung im Fach Mathematik durch eine mindestens ausreichende Leistung im Fach Naturwissenschaft ausgeglichen werden kann, sofern das Fach Naturwissenschaft in einem dem Fach Mathematik entsprechenden Stundenumfang unterrichtet wurde. Außerdem bleiben nicht ausreichende Leistungen in den Fächern Englisch und Naturwissenschaft sowie eine mangelhafte Leistung in einem weiteren Fach unberücksichtigt.

Im Berufsbildungszentrum ermitteln Bildungsbegleiter, Ausbilder und Sozialarbeiter individuell die persönlichen Wünsche, Fähigkeiten und Stärken der Schülerinnen und Schüler unterstützen sie z.B. bei Bewerbungen und dem Finden von geeigneten Praktikums- und Ausbildungsplätzen.